Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Neues Lizenzmodell mit Klicks

Ergänzend zu dem bisherigen Lizenzmodell von print2forms, das auf dem Kauf von zeitlich unbegrenzten Nutzungslizenzen für einzelne Komponenten von print2forms basiert, wird ab dem nächsten Release ein Lizenzmodell angeboten, bei dem nur für die tatsächliche Nutzung von print2forms bezahlt werden muss. Damit gehen die Kosten für print2forms aus dem Investitions-Budget komplett über in Kosten, die aus dem Betriebsmittel-Budget entnommen werden müssen.

Es gibt einige Installationsbedingungen, in denen das neue Lizenzmodell zu deutlich niedrigeren Kosten führt, insbesondere, wenn die Anzahl der zu bedienenden Drucker oder die Anzahl der benötigten Gateways größer wird.

Das neue Lizenzmodell wird im folgenden kurz vorgestellt. Details regeln dann die bei Vefügbarkeit veröffentlichten Vertragsbedingungen.


Der Klick

Grundidee für das neue Lizenzmodell ist der aus dem Druckergeschäft bekannte Begriff des Klicks. Genauso wie bei den Druckern ist bei print2forms die Abrechnungsbasis die erzeugte Seite (unabhängig von deren Größe). Ausnahmen bilden einige Gateways, deren Nutzung auf der Basis von ganzen Dateien abgerechnet wird.

Im einzelnen erzeugen die folgenden print2forms-Komponenten Klicks:

  • Clients erzeugen einen Klick je gedruckter oder an einen Router weitergeleiteter Seite.
  • Gateways erzeugen einen Klick je erzeugter oder an einen Router weitergeleiteter Seite.
  • Das Monitor-Gateway erzeugt einen Klick pro Datei wenn ein Skript aufgerufen wird. Wenn lediglich die Weiterleitung an einen Client oder ein Gateway erfolgt, fallen keine Klicks an.
  • Das LPD-Gateway erzeugt einen Klick pro Datei wenn ein Skript aufgerufen wird. Wenn lediglich die Weiterleitung an einen Client oder ein Gateway erfolgt, fallen keine Klicks an.

Alle anderen print2forms-Komponenten erzeugen keine Klicks!

Ausser dem print2forms-Server und dem Import-Gateway, welche nur jeweils einmal eingesetzt werden dürfen, können die anderen Komponenten in beliebiger (!) Anzahl eingesetzt werden. Einzige Ausnahme sind Proxy-Server, die im Moment mit diesem Lizenzmodell prinzipiell nicht einsetzbar sind.

Die auf Etikettendruckern erzeugten Klicks sind billiger als die von normalen Druckseiten auf Laserdruckern. Dadurch bleibt der Einsatz von Etikettendruckern attraktiv.

Die Anzahl der erzeugten Klicks wird als Basis für die Abrechnung ausschliesslich summarisch an die Lizenzserver der SPE Systemhaus GmbH übermittelt. Die SPE Systemhaus GmbH sammelt außer den reinen Klicks keinerlei weitere Information zur Nutzung der Installation.

Durch ausschliesslich lokal beim Anwender erstellte signierte Protokolldateien behält dieser die volle Kostenkontrolle. Es kann jederzeit nachvollzogen werden, wer, wann, welche Kosten erzeugt hat. Die Abrechnung kann mit Hilfe dieser Protokolle geprüft werden. Mit entsprechenden Skripten können die Daten zur weiteren Auswertung durch den Anwender in Datenbanken oder in eine Tabellenkalkulation exportiert werden.

 2015-04-15 14:31:13 UTC <6D05175E0B68E69B> p2fClientsA 1 '10.1.17.27,Systemdrucker,Volker,Lieferschein,1'
 2015-04-15 14:32:30 UTC <E2BD82445B8258BF> p2fMonitors 1 'P,C:\SPE Systemhaus GmbH\print2forms\p2fSpool\Jet Composite AID.pcl,1599'
 2015-04-15 14:33:41 UTC <8BEBCE3EC233557A> p2fClientsA 1 'thinkcentre3.spe-gmbh.de,Systemdrucker,Volker,Sample 9,9'
 2015-04-15 14:34:10 UTC <9242FFA7B5903ABF> p2fClientsA 1 'thinkcentre3.spe-gmbh.de,Systemdrucker,Volker,Lieferschein,1'
 2015-04-15 14:39:51 UTC <DB416AB71B9C0568> p2fClientsA 1 'thinkcentre3.spe-gmbh.de,Systemdrucker,Volker,Sample 3,13'
 2015-04-15 14:40:23 UTC <BD73C0CBA2F04288> p2fGateways 2 '10.1.17.27,EMail,,Java Printing,'


Lizenzvertrag

Die Rahmenbedingungen für einen print2forms-Lizenzvertrag nach dem neuen Modell sind die folgenden:

  • Es wird ein Vertrag mit einer Laufzeit von einem Kalender-Quartal abgeschlossen, der sich automatisch um ein weiteres Quartal verlängert, wenn er nicht zum Ende des jeweils nächsten Quartals gekündigt wird.
  • Die verbleibenden Tage des Quartals, in dem der Vertrag abgeschlossen wird, werden dem ersten regulären Quartal zugeschlagen.
  • Damit beträgt die Mindestvertragslaufzeit je nach Startzeitpunkt zwischen sechs bis maximal fast neun Monate.
  • Die Abrechnung der angefallenen Kosten erfolgt quartalsweise. Die Rechnung wird ausschließlich elektronisch (im ZUGFeRD-Format) übermittelt.
  • Für jedes Quartal wird ein Sockelbetrag fällig, der die administrativen Kosten deckt, aber auch ein Guthaben im Wert von 10.000 Client-Klicks enthält. Restguthaben aus einem Quartal können innerhalb eines Kalenderjahres mitgenommen werden. Am Jahresende verfallen nicht verbrauchte Guthaben.
  • Alle über das Guthaben hinausgehenden Klicks werden extra berechnet. Es gibt eine Rabattstaffel, die bei größeren Volumina greift und die Klick-Kosten reduziert. Die Rabattstaffel berücksichtigt kummulativ alle Klicks innerhalb eines Kalenderjahres. Am Beginn eines neuen Jahres wird der Klick-Zähler zurückgesetzt.
  • In den Klickkosten ist ein Anteil für eine Subskription enthalten. Es können also immer die aktuellen Versionen von print2forms eingesetzt werden.


Vorteile

Das nutzungsabhängige Lizenzmodell hat gegenüber dem Kaufmodell einige Vorteile:

  • Es ist keine Investition notwendig, print2forms kann so oft kurzfristig eingesetzt und produktiv genutzt werden.
  • print2forms wird auch für kleinere Unternehmen wirtschaftlich nutzbar. Im günstigsten Fall fallen nur die vier Sockelbeträge pro Jahr an.
  • print2forms kann auch in Projekten wirtschaftlich eingesetzt werden, die nur eine Laufzeit von wenigen Jahren haben.
  • print2forms kann bei stark schwankenden Nutzungsperioden wirtschaftlich eingesetzt werden, ohne die Installation von vornherein auf die maximale Nutzung skalieren zu müssen.
  • Die Kosten für print2forms passen sich automatisch den Veränderungen im eigenen Unternehmen an.
  • Dadurch, daß beliebige Anzahlen an Clients eingesetzt werden können, wird es wirtschaftlich, print2forms mit großen Mengen an Druckern, die wenig oder nur gelegentlich genutzt werden, zu betreiben.
  • Es existieren keine Geschwindigkeitklassen für Clients. Schnelle, große Drucker müssen nicht gesondert lizenziert werden.

Es gibt leider keine eindeutig berechenbaren Grenzwerte, ab wann das Kaufmodell oder die nutzungsabhängige Lizenzierung preiswerter ist. Das ist zum einen stark vom Nutzungsverhalten abhängig und zum anderen von der Anzahl der genutzten Clients, Gateways und Router.

Mit Verfügbarkeit des Lizenzmodells werden wir einen Konfigurationsrechner anbieten, der die beiden Varianten über eine Nutzungsdauer von 100 Monaten (das ist die Zeit, in der eine gekaufte Installation über die Subskriptionskosten ein zweites mal gekauft wird) vergleicht, und so eine erste Abschätzung erlaubt.

Tendenziell gilt: Bei vielen, gering ausgelasteten Druckern ist das neue Lizenzmodell meist günstiger. Bei wenigen Druckern mit hohen Volumina ist meist das Kaufmodell günstiger.

Wir behalten uns vor, bis zur Verfügbarkeit noch das eine oder andere Detail des Lizenzmodells anzupassen.

print2forms/nachrichten/20150417_neues_lizenzmodell_mit_klicks.txt · Zuletzt geändert: 2018-02-21 14:09 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge