Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Firmenschrift

Neben den fest in der Schriften-Bibliothek verbauten Schriften bietet die Bibliothek noch die Möglichkeit, fünf eigene Schriften - Firmenschriften - in jeweils vier Schnitten (medium, bold, italic, bold italic) zu verwenden.

Diese Firmenschriften müssen in Form von maximal zwanzig Dateien im Arbeitsverzeichnis von print2forms bereitgestellt werden. Das Arbeitsverzeichnis ist dasjenige, das im Kontrollfeld des Drucker-/Gateway-Services ausgewählt wird. Für jede Installation des Drucker-/Gateway-Services müssen die Dateien daher getrennt zur Verfügung gestellt werden.

Eine Schriftdatei enthält die PCL-Version einer TrueType- oder OpenType-Schrift, wie sie durch ein Werkzeug wie etwa PCLParaphernalia 1) erzeugt werden kann.

Dabei müssen die Schriften den folgenden Kriterien genügen:

  • Die Schrift muss eine Unicode-indizierte, skalierbare TrueType- (.ttf) oder OpenType-Schrift (.otf) sein.
  • Das PCL-Attribut Typeface für die Schrift muss entweder 9001, 9002, 9003, 9004 oder 9005 sein (entsprechend der Schriftnummer 1 bis 5).
  • Das PCL-Attribut Weight muss entweder den Wert 0 (medium) oder den Wert 3 (bold) haben.
  • Das PCL-Attribut Style muss entweder den Wert 0 (upright) oder den Wert 1 (italic) haben.
  • Der Zeichenumfang der Schrift muss sich auf die Unicode Basic Multilingual Plane beschränken. (Wird von PCLParaphernalia automatisch gekappt.)
  • Der Name der Datei muss sich aus dem Wort 'CompanyFont', gefolgt von einer Ziffer 1 bis 5 und dem Schnitt ergeben. Die Schnitte werden nach einem Minuszeichen mit 'Bold', 'Italic' oder 'BoldItalic' angegeben. Bei einer Medium-Schrift endet der Dateiname nach der Ziffer. Die Endung der Datei muss immer '.sft' sein.



Beispielschriften zum Testen

Hinweise

  • Die Schrift sollte nicht an ein SymbolSet gebunden sein (unbound). Ist die Schrift gebunden, muss bei der Benutzung sichergestellt werden, dass immer das korrekte SymbolSet ausgewählt wird. Hierbei ist allerdings zu beachten, dass print2forms im Textfeld nur eine sehr begrenzte Auswahl an SymbolSets anbietet.
  • Haben die PCL-Attribute für Weight (Byte 25) und Style (Byte 24) falsche Werte, weil zum Beispiel eine Condensed-Schrift genutzt werden soll, müssen diese Attribute entsprechend angepasst werden. Da auch diese Werte nicht über die Prüfsumme des Font-Headers abgedeckt sind, lassen sie sich problemlos manipulieren.
  • Um das PCL-Attribut Typeface zu ändern, müssen die Bytes 26 und 27 im Font-Header angepasst werden. Da auch diese Werte nicht über die Prüfsumme des Font-Headers abgedeckt sind, lassen sie sich problemlos manipulieren.
  • Die Firmenschriften werden vom print2forms-Drucker oder Gateway in einem Cache vorgehalten. Wird also die Datei einer schon einmal verwendeten Firmenschrift extern verändert, hat das keine sofortigen Auswirkungen auf das Druckbild! Die neue Datei wird erst wieder gelesen, wenn der Drucker oder das Gateway angehalten und neu gestartet werden.
  • Müssen Zeichen über die Unicode Basic Multilingual Plane hinaus unterstützt werden, sprechen Sie uns direkt an.
  • Intellifont-, Bitmap-Schriften oder Schriften, deren Glyphen nach MSL-Indizes gelistet sind, sind prinzipiell nicht einsetzbar.
  • Bitte beachten Sie die Lizenzbedingungen der jeweiligen Schrift.
  • In einer späteren Version der Schriften-Bibliothek werden die Firmenschriften zentral vom print2forms-Server verwaltet werden.



1) Da der Autor von PCLParaphernalia, Chris Hutchinson, leider im Sommer 2018 verstorben ist, ist seine Domain nicht mehr online. Aber Dank Michael Knigge existiert inzwischen ein GitHub-Repository, aus dem PCLPara­phernalia weiterhin geladen werden kann
print2forms/schriften/firmenschrift.txt · Zuletzt geändert: 2019-02-11 09:21 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge