Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


Beispielapplikation

Die Möglichkeiten von print2forms sollen am Beispiel des Lieferschein-/Angebotsdrucks einer virtuellen Kabel GmbH aufgezeigt werden. Wie der Name der GmbH schon suggeriert, verkauft sie jede Menge EDV-Kabel.

Im Installationsverzeichnis von print2forms findet sich ein Unterverzeichnis mit dem Namen p2fSample, in dem ein unter Windows lauffähiges Programm liegt, das den Namen p2fSample.exe hat.

Dieses Programm generiert Nutzdaten für den Lieferschein-/Angebotsdrucke aus einer Datei mit dem Namen Artikel.txt heraus, die die Kurzbezeichnungen und Artikelbeschreibungen aus dem Sortiment der Kabel GmbH enthält.

Dialog Beispielapplikation

Die Beispielapplikation ist recht simpel gestrickt. Über das Eingabefeld Anzahl Lieferscheine bestimmen Sie, wieviele Lieferscheine/Angebote gedruckt werden sollen. Das Eingabefeld Artikel pro Lieferschein bestimmt, wieviele Artikel auf den jeweiligen Lieferscheinen erscheinen sollen. Wird hier der Wert Null eingegeben, werden Lieferscheine zufälliger Länge generiert.

Im Eingabefeld Drucker wählen Sie den Drucker aus, auf dem die Lieferscheine gedruckt werden sollen. Es werden nur Drucker angezeigt, die den print2forms-Treiber benutzen.

Im Eingabefeld Beispiel werden nun die verschiedenen Druckprozesse angeboten, die auf den Lieferschein-/Angebotsdruck angewendet werden können.

LieferscheineDruck ein- oder mehrseitiger Lieferscheine.
Lieferscheine mit KopieDruck ein- oder mehrseitiger Lieferscheine, von denen automatisch eine Kopie erzeugt wird.
Lieferscheine mit Umschlag und AnlageDruck von ein- oder mehrseitigen Lieferscheinen, bei denen vorweg ein Umschlag und anschliessend ein Werbeblatt gedruckt wird.
Aufkleber PostpaketDruck von Paketaufklebern aus den Daten der Lieferscheine.
Lieferschein mit variablem RahmenLieferschein mit variabler Einteilung der Artikeltabelle abhängig von der Artikelnummer, sowie Eindruck von DataMatrix-Barcodes.
Lieferschein mit AnlagenDruck zweier unterschiedlich langer Lieferscheine mit entsprechender Anzahl von Anlagen mit bebilderten Artikelinformationen.
Angebot mit Bildern und UnterschriftDruck von einem bebilderten Angebot mit automatisch eingefügter Unterschrift des Sachbearbeiters.
Angebote mit variablen TabellenlängenDruck von drei bebilderten Angeboten mit unterschiedlicher Anzahl von Artikeln, bei denen die Seitenformatierung der Artikelanzahl angepasst wird.
DarlehensvertragDruck eines zweiseitigen Darlehensvertrags, der als Vordruck automatisch ausgefüllt wird.
PressepostDruck einzelner Pressepost-Etiketten auf einem DIN-A4 Etikettenbogen.

Bei aktiviertem Schaltfeld Nur Nutzdaten wird die Bearbeitung der Nutzdaten durch print2forms unterdrückt, und auf dem Drucker erscheinen die von der Beispielapplikation gesendeten Daten. Damit kann man sich einen guten Eindruck von der durch print2forms erfolgten Bearbeitung verschaffen.

Alle Beispiele werden in den nächsten Absätzen dieses Kapitels noch näher erläutert.

Mit einem Klick auf die Schaltfläche Drucken wird der eigentliche Druck ausgelöst. Dies wird durch eine kurze Meldung, die nach einiger Zeit ohne weiteres Zutun wieder verschwindet, bestätigt.

Über die Schaltfläche Beenden wird das Programm beendet.


Für den Einsatz unter OS/400 und i5/OS steht in der Bibliothek P2FSMPL ein Programm mit dem Namen LIEFER zur Verfügung. Das Programm wird über die Kommandozeile aufgerufen und aktzeptiert als Parameter:

BEISPIELNummer des Beispiels. Zahl im Bereich 1 bis 4. Die anderen Beispiele sind zur Zeit nicht verfügbar.
LIEFERAnzahl der zu druckenden Lieferscheine. Zahl im Bereich 1 bis 1000.
ARTIKELAnzahl der Artikel je Lieferschein. Zahl im Bereich 0 bis 1000. Bei der Anzahl 0 wird eine zufällige Menge von Artikeln je Lieferschein gewählt.

Vor dem eigentlichen Programmaufruf muß noch die Bibliothek P2FSMPL der Bibliotheksliste hinzugefügt werden:

  ADDLIBLE P2FSMPL 

Anschliessend kann das Programm beispielsweise mit einem Befehl ähnlich dem folgenden

  P2FSAMPLE BEISPIEL(1) LIEFER(1) ARTIKEL(13) 

aufgerufen werden.


Hinweise

  • Name und Sortiment der GmbH sind frei erfunden, und stehen in keinem Zusammenhang mit irgendeiner real existierenden Firma.
  • Für alle Parameter der Windows-Version ist eine Kontexthilfe abrufbar. Klicken Sie auf das Fragezeichen in der Titelleiste und zeigen Sie auf das Element, zu dem Sie eine Erklärung wünschen.
  • Das Windows-Programm merkt sich die zuletzt gemachten Einstellungen nicht, sodaß bei jeder Benutzung die Werte neu einzustellen sind. Daher kann auch nach der Demo der Ordner p2fSample unabhängig vom restlichen print2forms-System einfach gelöscht werden.
  • Auch die OS/400- bzw i5/OS-Version nimmt keinerlei Änderungen am Systemzustand vor. Die Bibliothek P2FSMPL kann daher nach Abschluß der Demo einfach gelöscht werden.
print2forms/tutorial/inhalt/beispielapplikation.txt · Zuletzt geändert: 2019-01-04 09:42 (Externe Bearbeitung)

Seiten-Werkzeuge